Umbau Mehrfamilienhaus in ein Einfamilienhaus

Hauseingangstür

 

Umfangreicher Umbau eines Bestandgebäudes in ein großzügiges, helles und offenes Einfamilienhaus

Projekt:  Umbau eines Mehrfamilienhauses in ein Einfamilienhaus
Bauherr:  Privat
Standort: Harlaching/Bayern
Leistungsphasen: 1-8
Jahr:     Planungsbeginn 2017, Baubeginn 2017, Fertigstellung 2018
Projektpartner: Büro Philipp Möller, München

Das Bestandsgebäude wurde 1980 über einen südlichen Anbau zu einem Mehrfamilienhaus mit drei Wohnungen erweitert.
Für die vierköpfige Familie wurden nun die drei Wohnungen zu einer Wohneinheit zusammengeführt und nach modernen Maßstäben umfangreich umgebaut. Hierzu wurde das Gebäude vom Keller bis zum Dach auf den Rohbau zurückgebaut. Alle Böden und Installationen erneuert, der Grundriss geändert und ein der Familie angepasstes offenes Raumprogramm entwickelt worden.
Große Fensteröffnungen, lebendige Materialien und Farben, hochwertige Schreinereinbauten und eine geschickte Lichtführung, runden den intensiven Umbau zu einem schönen neuen Einfamilienhaus ab.

Sanierung und Umbau Doppelhaushälfte

Treppe Erdgeschoss

Bild 1 von 32

Eingang

Projekt:   Umbau und Sanierung Doppelhaushälfte
Bauherren: privat
Standort:  Sendling/München
Jahr:      Planungsbeginn Ende 2016, Fertigstellung 2017
Entwurf:   Alexandra Kiendl I Architektur
Leistungsphasen:  1-8, Sonderleistung: Elektroplanung

Feuchtigkeitsschäden machten die bauphysikalische und statische Kellersanierung der Doppelhaushälfte dringend notwendig. Zusätzlich wünschten sich die Bauherren eine effektivere Ausnutzung der Räumlichkeiten, mit dem Ziel einer vergrößerten Raumwirkung auf dem sehr kleinen Grundriss. Daher erforderte die Baumaßnahme auch die Umlegung der einläufigen Treppe, welche den Wohnraum zerschnitt, aus dem Wohnraum heraus in den Eingangsbereich. Die neue vertikale Öffnung im Eingangsbereich lässt die sehr kleine Doppelhaushälfte großzügig wirken.
Bis auf das Elternschlafzimmer wurde die gesamte Doppelhaushälfte in den Rohbau zurückgebaut. Maßnahmen, wie die Vergrößerung der Kinderzimmer im Dachgeschoss, neue Bäder, neue Fußböden mit neuer Fußbodenheizung, neue Elektro- und Sanitärinstallation, komplementierten die intensive Kellersanierung.
Der Zustand des Untergeschosses machte dessen aufwendige Sanierung notwendig; die Kellerwände wurden neu unterfangen, eine neue Bodenplatte eingebracht und der gesamte Kellerbereich mit einer Innenabdichtung versehen.
Zusätzlich sorgen im Sockel versenkte Heizungsrohre für einen permanente Erwärmung und somit Austrocknung des dicken Ziegelmauerwerks. Über die für das Kellerbad eingebaute Lüftungsanlage wird stets für einen Luftwechsel gesorgt.

Im nächsten Bauabschnitt wird die Außenabdichtung der erdberührenden Kelleraußenwand ergänzt.

Tragwerkplanung: GFM Beratende Ingenieure GmbH, Munich
Lichtplanung Helen Neumann, Munich
Rohbaufirma: Heba Bau GmbH, Schkoelen
Treppenbauer: Alois Schmidmayer Treppenbau, Soechtenau-Schwabering
Möbelschreiner: Werkstatt Schwarz www.werkstattschwarz.de, Hechendorf
Schreiner Innentüren: Schreinerei Josef Bichler, Schonstett
Schlosser: Roland Schoefer, Wallersdorf
Heizung-/Sanitär: Alois Beutlhauser, Bad Endorf
Elektriker: Auracher Elektroanlagen GmbH, Munich
Dachdecker: Erwin Restle GmbH
Fliesenleger Mario Karacic, Munich
Fotos: Gerhard Nixdorf, Burghausen

Veröffentlichung auf HOUZZ:
https://www.houzz.de/ideabooks/104626156/list/vorher-nachher-eine-m-nchner-doppelhaush-lfte-mit-toller-treppe

Sanierung Doppelhaushälfte

Viel Geduld wird von Bauherrenschaft und Architektin abverlangt, was die Fertigstellung der Sanierung mit Umbau einer Doppelhaushälfte in München betrifft.
Nachdem die Herausforderung der recht umfangreichen statischen und bauphysikalischen Sanierung in einem engen Hinterhof, professionell gemeistert wurde, gilt es jetzt mit gleicher Qualität den Ausbau umzusetzen. Wir sind alle sehr gespannt auf das fertige Ergebnis.
Schon jetzt kann ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit den Bauherren vorbildlich war!

Nische Kinderzimmer     DG mit DFF und Lichtkamin

Baubeginn

Nach intensiver Planungsphase, beginnt heute die statische und bauphysikalische Sanierung einer Doppelhaushälfte in einem Hinterhof, mitten in München.
Neben der sehr umfangreichen und unbedingt notwendigen Sanierung, ist das Ziel, durch geschickten Umbau, den Wohnraum der recht kleinen Doppelhaushälfte effizienter und besser nutzbar zu machen.

Baubeginn

Fortbildung

Zu den rechtlichen Aspekten beim Bauen im Bestand, wieder was dazugelernt. Wirklich interessantes Thema, unter anderem auch, weil es sich bei den meisten Projekt um Bauen im Bestand handelt.

Forbildung

 

Sanierung einer Holzbalkendecke

ein altes Gebäude in München wird saniert. Die alte Holzbalkendecke, unter anderem bestehend aus Stroh und einer Schüttung aus Sand und Lehm, wird hierbei konstruktiv ertüchtigt. Aus kleinteiligen Wohnungen ohne Balkon, werden offene, lichtdurchflutete Wohnungen mit Balkonen vor den bodentiefen Fenstern. Die bunten Farben der ehemaligen Bewohner sind noch immer erkennbar und ergeben irgendwie ein schönes Bild in all dem Staub.

Bauleitung für Maier Matthiesen Architekten Partnerschaft.

Merken

Merken

Merken

Umbau Haus K

Wohnraum

Umbau Aufstockung auf Garage
Bauherrin: Alexandra Kiendl
Standort:  Siegen
Jahr:      Planungsbeginn Ende 2013, Baubeginn 2014, Fertigstellung 2015
Status:    fertiggestellt
Entwurf:   Alexandra Kiendl Architektur
Leistungsphasen:  1-8

Die Aufstockung wurde 1980 als Holz-Fachwerkkonstruktion auf eine Garage aus den 60er Jahren errichtet. Ursprünglich als Erweiterung zum Haupthaus geplant um zusätzlichen Wohnraum für die Söhne zu schaffen, war diese auf zwei Kinderzimmer, einen Wohnraum und ein Bad reduziert. Nach zweijährigem Leerstand hat die Besitzerin und Architektin, zu großen Teilen in Eigenleistung, die Transformation der alten Bausubstanz in ein zeitgemäßes kleines und autarkes Wohnhaus unternommen.
Zuvor nicht nutzbare Flächen, wie z.B. ein bislang unzugänglicher Spitzboden, können jetzt als Wohnraum mitgenutzt werden.
Durch die Umwandlung eines Fahrradabstellraumes wurde eine bislang fehlende Küche mit Essplatz und ein Abstellraum hinzugewonnen.
Über die Umgestaltung der Außenanlagen ist ein Parkplatz mit einem nahezu ebenerdigen Eingang, sowie und eine südseitige Terrasse, hergestellt worden.
Um die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten, ist großen Wert darauf gelegt worden, bestehende Materialien und Gegenstände, wiederzuverwenden. Als eine sinnvolle energetische Maßnahme sind alle Fenstergläser ausgetauscht, sowie die ostseitige Giebelseite mit einer ökologischen Nadelholzdämmung von Innen gedämmt worden.

Umbau in Eigenleistung (fast) fertig

Wohnraum vorher-nacher

und zufrieden damit. Jetzt müssen nur noch ein paar Kleinigekeiten gemacht werden. Die Außenanlagen werden im Frühjahr gemacht. Ganz besonders freue ich mich auf die Holzterrasse.

Bis zum Tag der Architektur NRW am 25. und 26. Juni wird alles zur Besichtigung fertig sein. Alle sind dazu herzlich eingeladen!

Termine:
Samstag 25.06.16 12:00-16:00 Uhr
Sonntag 26.06.16 12:00-14:30 Uhr
Adresse:
Flußbergstraße 52a
57080 Siegen-Hengsbach

Büroaufstockung auf Terrasse

Ansicht von Straße

Status:   Fertiggestellt August 2015

Projekt:  Aufstockung auf eine bestehende Terrasse
Bauherr:  Privat
Standort: Pasing bei München
Bauzeit:  2 Wochen
Firmen:   Zimmerei Frank, München

Durch die hinzugefügte Aufstockung wird die bisher kaum genutzte Dachterrasse im 1.OG, um einen zusätzlicher Raum erweitert, und als Büro genutzt.
Durch gezielte Eingriffe in den Grundriss im Obergeschoss, konnte der ehemals als Büro genutzte Raum mit dem kleinen Kinderzimmer zu einem großen Jugendzimmer zusammengelegt werden.
Die Aufstockung wurde in Holzbauweise durchgeführt und deren ökologische, wirtschaftliche und technische Vorzüge genutzt.

Zahnarztpraxis

Emfpang

Bild 1 von 7

Fotograf/Copyright: Quirin Leppert

Projekt:
Nutzungsänderung von Büroräumlichkeiten in eine Zahnarztpraxis und ein Zahntechniklabor.

Bauherr:  Edel&weiss Zahntechnik, München
Standort: Innenstadt München/Bayern
Leistungsphasen: 1-4
Jahr:   2015 fertiggestellt

Zielsetzung war die optimale Einpassung der Praxis- und Laborräumlichkeiten in die vorgefundene räumliche Struktur, um die baulichen Verändungen am Bestand so gering wie möglich zu halten.
In enger Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt/Bauherr, wurde der erforderliche Ablauf zwischen den Zonen -Empfang, Behandlung, Sterilisation, Labor- optimal umgesetzt.
Die Richtung Innenstadt orientierten Behandlungszimmer öffnen den Blick über die Dachlandschaft bis zu den Türmen der Frauenkirche. Die Umsetzung der Planung wurde vom Bauherren in Eigenleistung selbst umgesetzt.